drs. (NL) Johan Paul van den Brink

Marktst. 6 45711 Datteln Tel. 02363-2124

Parodontitisbehandlung

Parodontitis oder Zahnbetterkrankung ist die häufigste Ursache für Zahnausfall bei Erwachsenen. Sie ist eine durch Bakterien hervorgerufene entzündliche Veränderung des den Zahn umgebenden Gewebes und Kieferknochens.

Wie entsteht eine Parodontitis?

Dazu einige Erklärungen zum Zahn und Zahnbett. Zähne sind im Kieferknochen nicht »eingemauert«, vielmehr sind ihre Wurzeln über Fasern im Knochenfach elastisch aufgehängt. Dieser Halteapparat wirkt wie ein Stoßdämpfer. Das Zahnfleisch umschließt den Zahn wie ein Dichtungsgummi und schützt die Wurzeln und den Halteapparat vor Bakterien.

Werden die Zähne schlecht gereinigt, können sich an ihnen Beläge absetzen – aggressive Bakterien siedeln sich an und das Zahnfleisch entzündet sich. Hält dieser Prozeß lange vor, wandern die Bakterien die Zahnwurzel hinab und beginnen mit ihren Stoffwechselprodukten den Halteapparat zu zerstören. Zahnfleischtaschen entstehen. Weitere Bakterienkolonien siedeln sich an und verstärken den entzündlichen Prozeß.
Der Kieferknochen beginnt sich abzubauen. Ohne Behandlung führt dieser Teufelskreis zum Verlust der Zähne.

Wie kann eine Parodontitis behandelt werden?

Grundsätzlich gilt bei der Parodontitis, genauso wie bei Karies: eine gute Mundhygiene verbunden mit (zahn)gesunder Ernährung ist der beste Schutz. Haben sich aber bereits Zahnfleischtaschen gebildet, hilft oft nur die professionelle und systematische Behandlung durch den Zahnarzt.
Diese Behandlung gliedert sich in mehrere Abschnitte:

Der erste Schritt ist die professionelle Zahnreinigung. Gleichzeitig werden kariöse Zähne gefüllt, überstehende Kronenränder geglättet und defekte Füllungen erneuert. Das Ziel ist, im Mund dauerhafte optimale hygienische Verhältnisse zu schaffen.

Der zweite Schritt ist die Parodontalbehandlung. In mehreren Sitzungen werden Ihre Zahnfleischtaschen unter Betäubung gründlich gereinigt. Dazu verwendet man Handinstrumente oder Ultraschallgeräte. Das Ergebnis ist eine saubere Wurzeloberfläche. Mit Hilfe der Lasertherapie kann gleichzeitig ein bakterienfreier Zustand erzielt werden.

Häufig besteht bei Patienten die Vorstellung, daß eine Parodontalbehandlung aufwendig und schmerzhaft ist. Dank moderner Methoden und Instrumente ist der Eingriff oft sehr schonend und schmerzarm.

Der dritte Schritt ist die Nachsorge. Voraussetzung für einen Langzeiterfolg ist die gute und regelmäßige Zahnpflege.
Es gilt noch immer die alte Weisheit: »Kein Zahnbelag - Keine Karies - Keine Parodontitis«.

Weitere Informationen finden Sie hier: